27.06.2017

Sozialticket wird günstiger

Ab 1. Juli kostet das Ticket nur noch 27,50 Euro

Sozialticket-S-U-Bahn

Das Berlin-Ticket S, besser bekannt als Sozialticket, kostet ab Juli deutlich weniger. Der Preis wird von 36 Euro auf 27,50 Euro gesenkt. Dafür stellt der rot-rot-grüne Senat 70 Millionen Euro für die Verkehrsbetriebe bereit.

Das Sozialticket ermöglicht Empfängern von Arbeitslosengeld II und Sozialhilfe sowie Leistungsberechtigten nach dem Asylbewerberleistungsgesetz die preiswerte Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel im Tarifbereich Berlin AB.

Das Berlin-Ticket S ist eine persönliche Zeitkarte, die nicht übertragbar ist. Das Sozialticket besteht aus dem "Berlin-Pass" mit Lichtbild und Gültigkeitsbefristung und dem Wertabschnitt für den jeweiligen Gültigkeitsmonat. Nur „Berlin-Pass“ und Wertabschnitt zusammen gelten als Fahrausweis.

Für Kinder und Jugendliche aus einkommensschwachen Familien, die für den täglichen Schulweg auf öffentliche Verkehrsmittel angewiesen sind, gibt es das ermäßigte Schülerticket. Für Grundschüler wird in der Regel ein Schulweg von mehr als einem Kilometer vorausgesetzt, für Oberschüler mehr als zwei Kilometer.

Weitere Informationen finden Sie in den Flyern der BVG:

Der Weg zum Berlin-Ticket S 

Der Weg zum ermäßigten Schülerticket