Trotz Corona - Wir sind weiter für Sie da

Angesichts der Ausbreitung des Corona-Virus ist das BALZ-Beratungszentrum in der Beusselstraße für den Publikumsverkehr bis auf Weiteres geschlossen. Auch der BALZ-Beratungsbus geht vorerst nicht auf Tour. Wir sind aber weiterhin für Sie erreichbar.

Beratung zum Arbeitslosengeld II ("Hartz IV")

Kurzberatung und telefonische Verabredungen: Mo, Di und Do, Fr 8:30–10:30 Uhr
Telefon 0 15 20 - 5 25 52 30 und
Telefon 01 62 - 9 53 51 43 (auch auf Englisch, Italienisch und Französisch)
keine Beratung in der Woche vom 18. bis 22. Mai 2020

Beratung zum Arbeitslosengeld (SGB III) und Arbeitslosengeld II ("Hartz IV")

Kurzberatung und telefonische Verabredungen: Mo bis Do 10:30–12:30 Uhr
Telefon (0 30) 45 60 60 15

Spätsprechstunden für Berufstätige

Di 16–18 Uhr
für Erwerbstätige zu "Hartz IV"
Telefon 0 15 20 - 5 25 52 30
Telefon 01 62 - 9 53 51 43 (auch auf Englisch, Italienisch und Französisch)
keine Beratung in der Woche vom 18. bis 22. Mai 2020

Mi 16–18 Uhr
für Erwerbstätige zu Arbeitslosenversicherung und "Hartz IV"
Telefon (0 30) 45 60 60 15

Hilfen beim Ausfüllen von Anträgen und zum Umgang mit der Behörde

Telefonische Sprechzeiten: Mo, Di und Do, Fr 8–12 Uhr (neue Zeiten)
Telefon 0 15 73 - 3 27 31 61
keine Beratung in der Woche vom 18. bis 22. Mai 2020

Bewerbungsberatung und Hilfen bei der Arbeitsuche

Telefonische Sprechzeiten: Mo bis Do 10–14 Uhr
Telefon (0 30) 45 60 60 25

Taxi-Soziallotse

Auskunft zu sozial- und arbeitsrechtlichen Beratungsangeboten für Angestellte und Solo-Selbstständige der Berliner Taxi- und Mietwagenbetriebe
Telefonische Sprechzeiten: Di und Do 10–12 Uhr sowie 14–16 Uhr
Telefon 01 76 - 58 87 37 70

Unser Ratgeber "Arbeitslosengeld II in Berlin" - mit ergänzenden Hinweisen zu Regelungen in Corona-Zeiten

weiterlesen

So erreichen Sie jetzt die Jobcenter und Arbeitsagenturen in Berlin

  • Zusätzliche Telefonnummmern
  • jobcenter.digital, Online-Anträge
  • Merkblätter und Tutorials

weiterlesen

02.04.2020

Erleichterter Zugang zu "Hartz IV"

DGB-Info: Einkommenssicherung in der Corona-Krise

JobCenter Lichtenberg lowMit dem "Sozialschutzpaket" werden die Anspruchsvoraussetzungen für das Arbeitslosengeld II ("Hartz IV") abgesenkt. Die Verbesserungen helfen Solo-Selbstständigen und anderen Erwerbstätigen, die keinen Anspruch auf Leistungen der Arbeitslosenversicherung haben. Aber auch Kurzarbeiter können mit "Hartz IV" aufstocken und so ihre Einkommenseinbußen abmildern. Der DGB informiert mit einem Info zu den neuen Regelungen sowie zum Antragsverfahren.

DGB-Info: Corona - Erleichterter Zugang zu "Hartz IV" (PDF, 151 KB)

25.03.2020

Bedürftig infolge Corona-Krise – FAQ-Seite der Bundesagentur für Arbeit informiert Selbstständige

man 597178 640Die Bundesagentur für Arbeit (BA) hat eine Internetseite zu Fragen zur Grundsicherung vor dem Hintergrund der Corona-Krise geschaltet, die sich vor allem an Selbstständige richtet. Auf der Seite finden Sie wichtige Erst-Informationen zur Grundsicherung ("Hartz IV"), falls Sie aufgrund von Auftragsausfällen bedürftig werden sollten. Sie können über die Seite auch die erforderlichen Anträge herunterladen.

24.03.2020

Corona-Regelung zu Berlin-Pass und Berlin-Ticket S

berlin passAufgrund der Corona-Pandemie wird vorerst kein "berlinpass" neu ausgestellt oder verlängert. Ein auslaufender "berlinpass" behält aber erst einmal seine Gültigkeit. Das Berlin-Ticket S kann auch ohne den "berlinpass" erworben werden. Dazu müssen die anspruchsberechtigten Personen den Leistungsbescheid mit sich führen und ihre Bedarfsgemeinschaftsnummer, das Aktenzeichen oder die Wohngeldnummer auf dem Berlin-Ticket S eintragen.

23.03.2020

Corona-Pandemie

Sozialschutz-Paket – Gesetz soll am 29. März in Kraft treten

solidarity 4924028 640Das Bundeskabinett hat heute den Entwurf eines Gesetzes für ein Sozialschutz-Paket beschlossen. Mit dem Entwurf will die Bundesregierung die sozialen und wirtschaftlichen Folgen der Corona-Pandemie für die Bürgerinnen und Bürger abfedern. Vorübergehend wird der Zugang in die Grundsicherungssysteme (SGB II und SGB XII) erleichtert und die Bemessung des Kinderzuschlags an die gegenwärtige Situation angepasst.