Trotz Corona – Wir sind für Sie da

BALZ-Beratungszentrum

Beratung zum Arbeitslosengeld (SGB III) und Arbeitslosengeld II ("Hartz IV")

Kurzberatung und Terminabsprachen:
Mo bis Do 10:30–12:30 Uhr sowie für Berufstätige Mi 16–18 Uhr 
Telefon (030) 235 987 987 

Bewerbungsberatung und Hilfen bei der Arbeitsuche
Anmeldung zu Kursen und zur Computernutzung

Telefonische Sprechzeiten: Mo bis Do 10–14 Uhr
Telefon (030) 235 987 989

  • Der Zugang ist nur über eine Anmeldung möglich.
  • Es besteht 3G-Pflicht. Das heißt, Besucherinnen und Besucher müssen nachweisen, dass sie geimpft, genesen oder tagesaktuell getestet sind.
  • Mund und Nase müssen mit einer FFP2-Maske bedeckt sein. 
  • Es gilt ein Mindestabstand von 1,5 Metern zu anderen Personen.
  • Wir erheben Kontaktdaten.

Unser Hygiene- und Schutzkonzept in der Langfassung (Stand 15.11.2021)

BALZ-Mobile Beratung

Beratung zum Arbeitslosengeld II ("Hartz IV")
Von November bis März bei Einrichtungen in Berliner Bezirken

Mo, Di, Do, Fr, jeweils vormittags (Beginn 9 oder 10 Uhr).

Die Orte finden Sie in der Terminübersicht.

Außerdem für Berufstätige: Di 16–18 Uhr telefonische Beratung,
Telefon (030) 235 987 988

Bitte schauen Sie auch für die telefonischen Sprechzeiten der mobilen Beratung in der Terminübersicht nach.

  • Der Zugang richtet sich nach den Regeln der Einrichtungen, in denen wir beraten. Wenn dort keine Anmeldung erforderlich ist, erfolgt der Zugang offen.
  • Ein Ratsuchender oder eine Ratsuchende darf maximal von einer Person begleitet werden.
  • Es besteht 3G-Pflicht. Das heißt, Besucherinnen und Besucher müssen geimpft, genesen oder tagesaktuell getestet sein.
  • Mund und Nase müssen mit einer FFP2-Maske bedeckt sein. Eine medizinische Maske ist nicht ausreichend.
  • Es gilt ein Mindestabstand von 1,5 Metern zu anderen Personen.
  • Wir erheben Kontaktdaten.

30.09.2021

Update: Corona-Sonderregelungen (Stand: 1. Oktober 2021)

Was gilt aktuell, wenn ich Arbeitslosengeld II ("Hartz IV") oder Kinderzuschlag beantrage?

(für die englische Fassung hier klicken)

authority 1448400 640Der Bundestag hat mit den Sozialschutz-Paketen I bis III sowie weiteren Regelungen die Rechtslage für Bezieher*innen von Leistungen der Grundsicherung für Arbeitsuchende ("Hartz IV") an einigen Stellen vorübergehend verändert. Wir haben eine Übersicht über die Corona-Sonderreglungen zusammengestellt. Sie behandelt auch, wie die Corona-Soforthilfen auf Leistungen der Jobcenter angerechnet werden.

05.05.2021

Update: Rückforderungen nach gekippten Mietendeckel

Worauf Sie jetzt achten sollten

berlin passDas Bundesverfassungsgericht hat den Berliner Mietendeckel bekanntlich für nichtig erklärt. Vermieter haben nunmehr Anspruch auf Nachzahlung der Miete, die ihnen durch den Mietendeckel entgangen ist.

Was hat die Entscheidung für Bezieher:innen von Arbeitslosengeld (Alg) II und Menschen mit niedrigen Einkommen zur Folge? Unser Rat...

09.04.2021

Kostenloser Ratgeber in mehreren Sprachen zu den häufigsten Fragen zu Hartz IV

"Arbeitslosengeld II in Berlin" mit Corona-Sonderregungen (Stand: 1. April 2021)

ratgeber algii in berlinDie Grundsicherung für Arbeitsuchende mit den Leistungen Arbeitslosengeld II und Sozialgeld, häufig „Hartz IV“ genannt, gilt selbst unter Fachleuten als hochkompliziert. Viele Rechtsbegriffe sind unbestimmt, werden unterschiedlich ausgelegt und oft erst vor Gericht geklärt. Da ist es schwer, den Durchblick zu behalten.

Dabei ist es gerade bei "Hartz IV" wichtig, gut informiert zu sein. Schließlich geht es um das Existenzminimum. In Berlin sichert die Grundsicherung für Arbeitsuchende immerhin einer halben Million Menschen die Existenz.

Unser 80-seitiger Ratgeber gibt umfassend Auskunft. Er wird durch Ergänzungen zu den Regelungen während der Corona-Pandemie fortlaufend aktualisiert.

27.01.2021

Bezirke verteilen Schutzmasken an Menschen mit geringem Einkommen

berlin passDer Berliner Senat hat Anfang der Woche rund 3,5 Millionen OP-Masken an die Bezirke geliefert, wo sie kostenlos an Menschen mit geringem Einkommen abgegeben werden. Medizinische Masken, wozu OP-Masken gehören, müssen seit Kurzem in Bussen und Bahnen und im Einzelhandel getragen werden.

Die Masken erhalten unter anderem Berlinerinnen und Berliner, die Arbeitslosengeld II beziehen.